Zur Lage der Menschheit und zu meinem Handeln

Liebe Mitmenschen,
aufgrund der Tatsache, daß ich am 14.03.2012 meine Person Johannes Ewald Kreissl, Nr.
2057/1970 aus dem aktiven Personalverband der Republik Österreich herausgenommen,
respektive in die ‚ministrierte Ruhe‘ geschickt hab‘, und ich seitdem diversen heftigen
Attacken seitens des ‚Systems‘ (unter anderem zwei Sachwalterschaftsverfahren,
Jugendwohlfahrt, …) ausgesetzt war, ist es mir ein Anliegen, ein paar Dinge, bzw.
Sachverhalte ergänzend zu klären. Da die Repräsentanten der Firma Republik Österreich
nicht zu verstehen scheinen, mit welcher Situation wir alle es hier zu tun haben, könnte es
durchaus sein, daß sie mich, der ich die Wahrheit suche, wieder gegen meinen Willen
entführen, verschleppen und inhaftieren oder mich sonstwie verfolgen. Mir wurde das
bereits mehrfach angedroht und ich kaLiebe Mitmenschen,
aufgrund der Tatsache, daß ich am 14.03.2012 meine Person Johannes Ewald Kreissl, Nr.
2057/1970 aus dem aktiven Personalverband der Republik Österreich herausgenommen,
respektive in die ‚ministrierte Ruhe‘ geschickt hab‘, und ich seitdem diversen heftigen
Attacken seitens des ‚Systems‘ (unter anderem zwei Sachwalterschaftsverfahren,
Jugendwohlfahrt, …) ausgesetzt war, ist es mir ein Anliegen, ein paar Dinge, bzw.
Sachverhalte ergänzend zu klären. Da die Repräsentanten der Firma Republik Österreich
nicht zu verstehen scheinen, mit welcher Situation wir alle es hier zu tun haben, könnte es
durchaus sein, daß sie mich, der ich die Wahrheit suche, wieder gegen meinen Willen
entführen, verschleppen und inhaftieren oder mich sonstwie verfolgen. Mir wurde das
bereits mehrfach angedroht und ich kann das auch nicht verhindern. Immerhin hat dieses
‚unser System‘ ja das Monopol auf Gewalt. Und das ist auch gut so. Aber, diese Gewalt,
die sogenannte ‚Staatsgewalt‘, was darf die eigentlich alles? Wann darf die eigentlich
überhaupt eingesetzt werden? Was ist ihr Grundmandat?
Ich behaupte, daß die Quelle jeden Rechts innerhalb des Systems ausschliesslich im
Schutzanspruch von Jemandem oder Etwas vor Jemandem oder Etwas liegen kann. Ein
Rechtssystem darf ausschliesslich beschützen dürfen. Es darf niemals gebieten ohne
ursprünglich dabei zu schützen.
Wie Ihr vielleicht wisst, wenn Ihr meinen Brief vom 14.03.2012 an Euch alle schon gelesen
habt, schwöre ich darin feierlich vor der Schöpfung (darunter darf Jeder verstehen, was er
will. Ich meine damit die Kraft, die dafür verantwortlich ist, daß es das Universum samt uns
überhaupt gibt…), daß ich ‚… in Frieden komme.‘ Ich sehe es als meine Pflicht, dem Leben
zu dienen und nicht seiner Zerstörung. Ich sehe es als meine Pflicht, Euch alle mit dem
größtmöglichen Respekt, meiner Hilfe und Empathie zu begegnen und nicht gegen Euch
ins Rennen geschickt zu werden. Es ist meine Pflicht, Euch das zu erzählen und nicht,
weiterhin den größten Betrug in der Geschichte zu unterstützen. Wer darin eine
Bedrohung sieht und ernsthaft der Meinung ist, vor mir beschützt werden zu müssen, dem
stelle ich mich jederzeit gerne in einer friedlichen öffentlichen Diskussion. Lasst uns
gemeinsam die Wahrheit über die wirklichen Ursachen unserer gemeinsamen globalen
Krise herausfinden. Das erfordert Mut, Entschlossenheit und Liebe. Nicht Angst. Nicht
Schuld. Einfach Liebe. Liebe zum Leben. Und Neugier. Und Interesse.
Ich beanspruche für die gesamte Menschheit ein Leben in Freiheit. Nicht in Frieden.
Freiheit. Frieden bedeutet nämlich nur ‚kein Krieg‘. Das ist mir zu wenig. Ich will Freiheit.
Ein Lächeln auf dem Gesicht von jedem einzelnen Menschen. Freiheit von Innen heraus.
Diese Freiheit ist allerdings unmittelbar mit Selbstverantwortung verknüpft. Nur, wer für
sein gesamtes Handeln zu hundert Prozent selbst verantwortlich ist, der kann wahrhaftig
frei sein. In dieser Verantwortung ist gleichzeitig und logischerweise der freie Wille
enthalten. Mit ihm entscheiden wir in jedem Moment unseres Lebens über die Fortsetzung
unserer eigenen Vergangenheit. Jedem Handeln liegt die geistige Entscheidung zugrunde,
genau das zu tun, was man eben gerade tut. Jeder von uns ist ein selbstbestimmtes,
aufrecht gehendes, atmendes Wesen, das sein Leben lebt. Als Teil einer Gesellschaft und
somit Auftraggeber eines gemeinsamen Systems. Eines Systems, das den einzigen
Zweck hätte, unser gemeinsames Leben zu organisieren oder zu verwalten. Betrachtet
man den aktuellen Zustand allerdings nüchtern, dann muss man erkennen, daß das
System sich mehr und mehr selbst verwaltet und den einzelnen Menschen nur mehr als
Energie-, bzw. Einnahmequelle betrachtet. Wer dient hier eigentlich wem? Ist es eigentlich
normal, daß ein Lebewesen dafür bezahlen muss, überhaupt am Leben zu sein? Könnte
es sein, daß wir alle hier ein Spiel spielen, das wir gar nicht spielen würden, wenn wir die
Wahl hätten? Ich bin der Meinung, daß es schlicht zu viele Fragen gibt, als, daß wir es uns
erlauben könnten, einfach so weiterzumachen.
Immerhin, wir haben es bereits vor Jahrzehnten geschafft, uns global zum Frieden zu
bekennen. Wir haben die UNO gegründet. Wie ist es daher aber bitte möglich, daß sich
heute auch nur ein einziger Mitgliedsstaat der vereinten Nationen im Krieg mit einem
anderem befinden kann? Was bedeutet denn dann eigentlich ‚vereinte‘ Nationen. ‚Wir
wollen Frieden‘ und so…? Was stimmt da im Ganzen nicht? Was ist mit der
Weltverschuldung? Bei wem ist die Welt eigentlich verschuldet? Wie ist es möglich, daß
für Bankenrettungen, Kriege, Steuerfahndung, Terrorbekämpfung, Uniformen, Dienstautos,
Rettungsschirme, Politikergehhälter, EU-Abgaben, Video-Section-Controls,
Überwachungssysteme, Flugdronen, Dienstreisen, Staatsempfänge, … immer Geld da zu
sein scheint, aber für Sozialleistungen, Pensionen, Bildung, Pflege, Gesundheit,
Universitäten, Obdachlose, Familien, öffentlichen Verkehr, … nachweislich immer weniger
da ist? Wer spielt auf dieser Welt eigentlich gegen wen?
Die Antwort darauf liegt im Geldsystem. Ich empfehle jedem, sich mit den wahren
Mechanismen der Geldschöpfung im verzinsten Schuldgeldsystem auseinanderzusetzen.
Es ist fundamental wichtig zu verstehen, daß Banken Geld nicht herborgen (so wie uns
das immer erzählt wurde), sondern, daß Banken Geld aus dem NICHTS heraus
erschaffen. Sie missbrauchen dazu unsere Unterschriften. Ich werde hier nun nicht näher
auf das Geldsystem eingehen (das Internet kann das…), behaupte allerdings, daß die
Ursache beinahe ALLER Probleme der Menschheit in den ZINSEN liegt. Nicht am Geld.
Es sind die Zinsen. Ich erkläre das gerne jedem, das dauert aber ein bisschen…
Es ist eine Tatsache, daß wir alle dem wahrscheinlich größten Betrug in der Geschichte
der Menschheit aufgesessen sind. Das Dumme daran ist, daß es halt so ist. Wer kann das
schon ändern? Immerhin ist alles, was da passiert, selbstverständlich legal. Aber legal
waren im Lauf der Geschichte schon viele Verbrechen gegen die Menschlichkeit. Das
bedeutet also gar nichts. Die Frage, die wir uns stellen müssen, ist: „Warum müssen wir
da eigentlich mitmachen…?“ oder „Warum müssen wir es zulassen, daß sich die Schlinge
um unseren Hals immer enger zuzieht?“ oder „Warum gehört die Welt immer mehr dem
‚System‘ und nicht den Menschen?“. Ich möchte Euch gern meine Sicht der Dinge hier
aufzeigen. Erstens, damit sich jeder in seinem eigenen Tempo mit all dem
auseinandersetzen kann und zweitens, damit es weitergeschickt und übersetzt wird!
Die Absicht in meinen Ausführungen besteht darin, Euch klar zu machen, daß Ihr keine
Personen seid. Eine Person, die IST man nicht, die HAT man! Die Person ist sowas, wie
die Eintrittskarte ins System, die Schwimmweste für Eure Sicherheit, der Adapter ans
Rechtssystem, eine juristische Fiktion. Eure ‚Spielfigur‘. In Wahrheit sind ja nämlich die
beiden Gegner in unserer weltberühmten Krise, die hier einander gegenüberstehen auf
der einen Seite der Planet Erde mit all seinen Bewohnern und Ressourcen und auf der
anderen Seite das völlig kaputte, korrupte System der Menschheit mit seinen Mitspielern,
eben den Personen. Merkt Ihr was? Da spielt wer auf beiden Seiten mit…, also gegen sich
selbst. Und merkt es nicht. Also schon, aber er weiss es nicht. Aber warum nicht? Und vor
Allem, wer profitiert davon?
Die Quelle für die juristische Korrektheit meiner Recherche ist neben ein paar anderen im
Prinzip das Buch ‚Juristisches Wörterbuch‘ von Gerhard Köbler, Verlag VAHLEN, ISBN:
978-3-8006-3961-8
Man behauptet ja immer, wir seinen die Bürger, bzw. Staatsbürger dieses Landes. Die
Wähler. Die Steuerzahler. Das Volk eben. Das kennt jeder. Es gibt ja auch so etwas wie
‚Volksabstimmungen‘ oder ‚Volksanwälte‘ und einen ‚Staatsbürgerschaftsnachweis‘ oder
ein ‚Bürgerservice‘ … was bedeutet das aber alles genau? Immerhin basiert unser
komplettes Rechtssystem auf der Sprache in Form von Schrift. Was nämlich nicht
irgendwo geschrieben steht, das gibt es nicht! Und, damit die Diener unseres
Rechtssystems unsere Sprache eindeutig und unmissverständlich in unsere ‚Gesetze‘
hineinschreiben können, müssen diese Worte auch vorher eindeutig und
unmissverständlich definiert und erklärt werden.
So gibt es zum Beispiel einen massiven Unterschied in der Definition zwischen dem Wort
‚VOLK‘ und dem Wort ‚STAATSVOLK‘. Bei einem Volk kann man schnell einmal dabei
sein. Aber wenn man in einem Staatsvolk dabei sein will, braucht man etwas. Und zwar
eine so genannte Staatsangehörigkeit. Und die braucht wiederum einen Menschen, der
Mitglied in einem Staat ist. Wie wird der Mensch aber jetzt bei jemandem Mitglied? Eine
Mitgliedschaft ist laut Definition nämlich das ‚Rechtsverhältnis einer Person zu einer
Personengesamtheit‘. Ohne Person kann der Mensch also nirgends Mitglied sein. Da ist
der Trick! Und hier ist auch der Punkt, wo der Mensch die Seite wechselt. Durch seine
Person übernimmt er – ohne, daß er das weiss – die Pflicht mitzuspielen. Gegen den
Planeten und den Rest der Welt.
Zurück zur Staatsgewalt. Die Quelle ‚aller Staatsgewalt‘ ist das Staatsvolk. Die
‚Gesamtheit der Menschen, die sich auf dem Gebiet eines bestimmten Staates befinden‘.
Das sind also demnach alle natürlichen Personen, die sich gerade auf dem Gebiet des
Staates befinden? Das allerdings würde wiederum bedeuten, daß auch jeder Tourist, der
sich gerade auf dem Gebiet des Staates befindet, zum Staatsvolk gehört. Das ist aber
sicher nicht so. Könnte es also sein, daß es sich beim ‚Staatsgebiet‘ um gar nichts
Geographisches handelt? Das Staatsgebiet ist zwar definiert mit ‚bestimmter Teil der
Erdoberfläche‘, was aber immer noch nicht definiert, wo das genau ist. Das Staatsgebiet
ist sicher der bestimmte Teil der Erdoberfläche, auf dem sich jedes Mitglied des Staates
gerade befindet. Unsere Staatsgrenzen sind keine Staatsgrenzen, sondern
Verwaltungsgrenzen.
Ebenfalls interessant finde ich, daß, wenn die Staatsgewalt ausschliesslich von den
natürlichen Personen im Staat ausgeht, warum es dann die juristischen Personen sind, die
diese Staatsgewalt (und zwar nicht nur in Form der Justiz, sondern in Form aller ‚Märkte‘)
mehr und mehr gegen die Quelle derselben, nämlich die Menschen hinter den Personen
einsetzen dürfen. Hier liegt ein weiterer Beweis dafür, daß unser System nicht mehr
funktioniert.
Da das System eine Erfindung der Menschheit ist, muss es – so, wie jede Erfindung
seinem Erfinder dienen muss – eben der Menschheit dienen. Tut es aber nicht. Das
System optimiert sich laufend selbst. Und zwar auf Kosten der Teilnehmer. Es sind ja die
Menschen, die das System mit ihrer Arbeitskraft nähren. Das System sieht aber
dummerweise den Menschen nicht. Es kennt ihn zwar, aber es sieht in nicht. Für das
System ist der Mensch ausschliesslich entweder ‚Human Ressource‘ oder ein Gegner,
respektive eine Belastung.
Der Mensch kann erst ab einem bestimmten Zeitpunkt seiner Existenz vom System
benutzt werden, nämlich dann, wenn er seine Person bekommen hat. Diese
‚Maske‘ (deswegen heisst die so…) macht ihn sichtbar. Davor hat er zwar gewisse
unveräusserliche, angeblich garantierte, vorstaatliche, aussersystemische Rechte. Das
bedeutet aber nicht, daß er diese Rechte auch wirklich erst von irgendwoher bekommt.
Diese Rechte hat er nämlich schon. Man dürfte diese Rechte auch demnach auch nicht
‚Rechte‘ nennen, sondern müsste viel eher ‚Ansprüche‘ sagen. Darunter fallen natürlich
sämtliche ‚Menschenrechte‘, die Selbstbestimmung, usw… es ist eine Beleidigung der
Intelligenz, wenn jemand so tut, als ob er mir etwas gönnen würde, wenn ich es eigentlich
schon längst habe!
Das Problem mit den Menschenrechten auf diesem Planeten liegt darin, daß die
Menschen, wenn sie durch ihre Personen agieren, keine Menschenrechte mehr haben
können. Denn Personen haben Personenrechte. Und die stehen immer öfter im Konflikt zu
dem, was gut für den Menschen wäre. Der Mensch hat, wie gesagt die Seite gewechselt
und wundert sich, warum er drüben geschädigt wird, während er herüben als Person brav
mitspielt. Wer sich also auf die Menschenrechte berufen möchte, der sollte zuerst dafür
sorgen, daß er wieder auf die richtige Seite wechselt. Das ist aber gar nicht so einfach,
denn das System sieht den Menschen juristisch eben gar nicht. Es braucht ihn aber, um
sein korruptes kaputtes verzinstes Schuldgeldsystem am Laufen zu halten. Daher wird es
sich prinzipiell gegen jeden wehren, der versucht, wieder auf die Seite des Planeten zu
wechseln. Oder zumindest versuchen, den Wechsel so schwierig, kompliziert, unmöglich,
gefährlich, riskant, … wie möglich aussehen zu lassen. Auch verständlich. Denn das
System hätte ohne die Lebenskraft der Personen (die eindeutig von der anderen Seite
abgezapft wird) längst verloren. Je mehr Menschen den Mut finden, sich zum Planeten
und zum Leben zu bekennen, umso schneller wird diesem System die Kraft ausgehen.
Ganz von selbst und ohne Revolution. Denn mit jedem, der dem System die Kraft seiner
Person nimmt, stirbt das System um einen Mitspieler. Gleichzeitig bekommt die Erde einen
Mitstreiter mehr.
Wer aus der systemisch zwingenden Zins-Sklavenschaft raus will, dem bleibt meines
Erachtens nur der Weg, zu erkennen was er ist. Ein menschliches Wesen auf einem
wundervollen Planeten, das ausgetrickst wurde. Niemals hätten wir dieses Spiel gewählt,
wenn uns jemand gesagt hätte, wie es wirklich funktioniert. Nämlich, daß wir
gegeneinander ins Rennen geschickt werden, nur um letztendlich Provisionen für die
Regierung des Geldes zu erzeugen. Die Regierung des Geldes sind aber private Leute,
denen die Staaten (die Menschen durch die Personen über die Mitgliedschaft in einem
Staat) die Lizenz dafür geben, also die Erlaubnis erteilen, die Geldversorgung zu
verwalten. Das Spiel lebt davon, daß jeder – aufgrund der Zinsen – Geld braucht. Das
muss er verdienen und jemand anderem verrechnen. Dem fehlt es aber auch schon. Und
so geht das Spiel dahin… und die Märkte diktieren die Werte. Durch den zinsverursachten
Wachstumszwang wird das System irgendwann gewinnen müssen. Das lässt sich nicht
verhindern. Denn das System muss wachsen und tut es auch ständig. Das kann die Erde
nicht. Und wir Menschen sind es, die – so wie alle anderen Bewohner des Planeten –
irgendwann daran zugrunde gehen. Weil wir verlieren müssen. Systemisch zwingend. Weil
wir ein Spiel spielen, bei dem wir – ohne es zu wissen – gegen uns selbst spielen. Maskiert
mit Personen.
Wer bis hierher immer noch nicht erkannt hat, daß all das Elend auf der Welt nur
deswegen möglich ist, weil die Menschen nicht wissen, daß sie freiwillig mitmachen, den
möchte ich bitten, noch einmal ganz Oben mit dem Lesen zu beginnen.
Es ist Zeit für unsere Freiheit. Diese Freiheit ist der einzige Weg, unsere globale Krise
friedlich zu lösen. Diese Freiheit muss jeder selbst erkennen und einschalten. Es wird
niemand kommen um Euch zu befreien. Nicht Jesus Christus, nicht die Ausserirdischen,
nicht die galaktische Konföderation, nicht die Zeugen Jehovas oder die Moslems. Und
schon gar nicht wird irgendjemand aus dem System kommen um Euch zu befreien. Das,
was die Menschheit zur Zeit erlebt, ist die endgültige, selbstverantwortliche ‚Erfreiung‘. Von
Innen heraus. Das Erkennen des Selbst und das Bekennen zum menschlichen
Miteinander. Weg vom systemischen Gegeneinander. Zurück auf die Seite der
Menschheit, des Planeten.
Ich hoffe, daß Ihr meine Gedanken so weit nachvollziehen könnt und Ihr zumindest ein
paar davon auch teilt. Gleichzeitig rufe ich die, die genau wissen, wovon ich spreche, dazu
auf, bei allen möglichen und unmöglichen Stellen, bei allen verantwortlichen und nicht
verantwortlichen Stellen und so weiter alle möglichen Fragen zu stellen. Nicht kämpfen!
Fragen stellen. Und für den eingangs erwähnten Fall, daß jemand von uns entführt,
verschleppt, inhaftiert, usw … wird, dann müssen wir ebenfalls ganz viele Fragen stellen.
Die einzige Bedrohung, wegen der das System in unserem Fall aktiv wird, ist die, daß ihm
selbst wichtige Energie entzogen würde. Das will es nicht. Das ist zwar verständlich, aber
trotzdem ein schwerer Missbrauch der anvertrauten Staatsgewalt. Die dient nämlich dem
Schutz von Menschen und deren Rechten. Und die allerersten Rechte, die das System
anerkennen und daher schützen muss, weil es diese nicht einmal selbst erschaffen hat,
sind unsere unveräusserlichen, angeblich garantierten, zu respektierenden, vorstaatlichen,
aussersystemischen Rechte. Wer niemanden bedroht, vor dem braucht niemand
beschützt zu werden. Ich hab‘ meine Person in die ‚ministrierte Ruhe‘ geschickt, weil ich
mich als erwachsenes Wesen mit Selbstverantwortung und Nächstenliebe dazu
entschlossen hab‘, wieder auf der Seite zu spielen, wo ich hingehöre, weil ich da
herkomme! Die Seite der Menschheit und der Erde. Tut mir leid, liebes System, aber Du
bist es, der diesmal verliert. Weil er schon verloren hat. Du willst es nur nicht wahrhaben…
Ich danke für’s Lesen und grüße Euch in Liebe, Joe Kreissl
http://www.youtube.com/freemanaustria
http://www.facebook.com/freemanaustria